... fliegend Gutes tun

COPTAIR macht es sich zur Aufgabe einer Familie mit einem schwerst behinderten Kind zu helfen. Patrick ist sein Name, man sieht ihn nicht und doch liegt dieses Schicksal vor unserer Haustür.

 

Privatpersonen, sozial engagierte Unternehmen oder Vereine (z.B Rotary, Lions etc.) unterstützen durch Kauf eines Boardingpasses das Charity Projekt für Patrick mit den nachstehenden Beträgen.

 

Boardingpass für Rundflug 15 Minuten -> €   70,-   Spende für Patrick € 20,-

Boardingpass für Rundflug 30 Minuten -> € 130,-   Spende für Patrick € 30,-

Boardingpass für Rundflug 45 Minuten -> € 180,-   Spende für Patrick € 40,-

 

Auf Wunsch können die Boardingpässe auch mit Firmen- oder Vereinslogo gedruckt oder als Geschenksgutschein erstellt werden.

 

Nähere Informationen zu Ablauf und Buchung unter: 0664 / 8020 33 45

 

Chartity Flug zugunsten von Patrick

 

Betrifft:  „Patrick – Wenn Worte fehlen“

 

Im Jänner werden es 20 Jahre her sein, daß der damals siebenjährige Patrick Illgoutz aus Maria Saal unter ein Rolltor kam und ein Thoraxtrauma mit sekundärer hypoxischer Hirnschädigung erlitt. Sofort nach dem Unfall haben die Eltern beschlossen, ihren Sohn, den die Medizin bereits aufgegeben hatte, selbst zu pflegen. Trotz eines im Rohbau befindlichen und nicht behindertengerecht eingerichteten Hauses, haben die Eltern diesen Entschluss gefasst.  Der Vater hat sofort zu arbeiten aufgehört und die Mutter hat sich intensivst mit alternativen Heilmethoden auseinandergesetzt. Beide sind seit 20 Jahren rund um die Uhr für Patrick da, mit dem Ergebnis, dass er zwar in kleinen Schritten, aber immerhin,  immer wieder motivierende Fortschritte macht.

 

Als Folge dieses Unfalles konnte Patrick weder mit den Eltern sprechen, noch hatte er bisher die Möglichkeit in irgendeiner Form mit ihnen zu kommunizieren. Doch das heurige Jahr hat eine Wende gebracht. Sie waren wieder einmal auf einem siebenwöchigen Rehab-Aufenthalt im Jugendwerk Hegau. Dort wurde mit ihm der Versuch unternommen, über eine computergesteuerte  Augensteuerung eine Kommunikationsgrundlage mit dem Umfeld zu schaffen. Dieser Versuch zeigte zur Überraschung aller erste positive Ergebnisse. Doch leider war einerseits die Zeit zu kurz, andererseits muß eine permanente Schulung erfolgen um weitere und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Und diese Schulung würden die Eltern gerne zu Hause weiter betreiben.

Leider aber fehlen ihnen die finanziellen Mittel, um die erforderliche Hard- und Software anzuschaffen. Der Betrag hiefür beträgt  17.750 € und setzt sich wie folgt zusammen
(Details siehe Beilage):

Tobii I-15 mit Augensteuerung             € 15.995,--
Look to Learn für Augenseuerung        €     690,--
Monty-22 Rollständer                           €   1.065,--
Gesamt inc. MwSt                                € 17.750,--


Wir von „Maria Saal – Mensch sein, Mensch bleiben“ haben beschlossen, die Koordination  der Finanzierung  zu übernehmen, damit der Herzenswunsch der Eltern, nach 20 Jahren mit dem Kind kommunizieren zu können vielleicht doch in Erfüllung geht.

Können Sie sich vorstellen, was im Inneren der Eltern vorgeht? Daran zu denken, erstmals nach so langer Zeit mit ihm kommunizieren zu können. Er könnte ihnen mitteilen, wenn es ihm nicht gut geht, wenn er etwas braucht, u.v.m. Am 24. Jänner werden es 20 Jahre sein, seit das Schicksal gnadenlos zugeschlagen hat und von einer Sekunde auf die andere das Leben der Familie Illgoutz auf den Kopf stellte und die Kommunikation mit ihrem geliebten Sohn einstellte. Es wäre das schönste Geschenk für sie, wenn Patrick nach 20 Jahren wenigstens mit seinen Augen und mit Hilfe der Technik sagen könnte,  „ich hab euch lieb“.

 

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Wallner

Für „Maria Saal – Mensch sein, Mensch bleiben“